Caldera de Taburiente-Do

...das Herz der Insel

typ_123 1
pauseplay
/
tray up

    Caldera de Taburiente-Do

    ...das Herz der Insel

    [geführte Wanderung]
    ein ganzer Tag voller Naturattraktionen erwartet uns während wir im Nationalpark von La Palma, der Caldera de Taburiente wandern. Wir tauchen hinab in die Tiefe des Riesenkraters mit seiner einzigartigen Flora, seinen unterirdschen Quellen, Wasserfällen und seinen historischen Stätten. Die Anfahrt im Allradbus nach Los Brecitos, dem Ausgangspunkt dieser Wanderung, ist schon ein Abenteuer in sich.

    Die ersten zwei Stunden wandern wir über einen Kiefernadelteppich in einem angenehm schattigen Wald. Dabei geniessen wir am Aussichtspunkt Lomo de Tagasaste erstmals einen Blick in den weiten Kessel. Obwohl in Privatbesitz, steht fast das ganze Gebiet der Caldera seit 1954 unter Naturschutz, als einer der ersten Nationalparks Spaniens.

    Zur Mittagzeit erreichen wir den Fluss Taburiente, den einzigen ganzjährig fliessenden Fluss des kanarischen Archipels. Besonders schön präsentiert er sich etwas weiter abwärts, wo man sich in ausgewaschenen Basaltbecken die warm gelaufenen Füsse kühlen kann. Ein romantisches Idyll in zerklüfteter Felslandschaft. Selbst wunderschöne kanarische Bergwiesen gibt es hier.

    Auf unserem weiteren Weg gerät immer wieder der Idafe in unser Blickfeld, jener Felsen an dem wir unterhalb vorbeiwandern, an dem die Ureinwohner, die Guanchen, ihren Göttern Opfer dargebracht haben. Kein Lüftchen regt sich. Das Harz der kanarischen Kiefer verströmt seinen Duft in der Mittagshitze. Am Grunde der Schlucht stossen wir auf ein Rinnsal, folgen dem Flussbett bis es sich mit dem Wasserlauf des Taburiente trifft. Diese Stelle nennt sich aus naheliegenden Gründen Dos aguas (zwei Wasser).

    Nun haben wir den Barranco de Las Angustias erreicht. Der Name erinnert an die letzte Schlacht der Guanchen gegen die spanischen Eroberer: Schlucht der Todesängste. Ängste müssen wir beim Wandernnicht ausstehen, nur etwas Geschicklichkeit benötigen wir, wenn wir mit dem Wanderstock zwischen den Steinen mehrfach über das Flussbett balancieren. Eindrucksvolle Basaltformationen hat die Erosion des Wassers hier freigelegt. Kissenlava in verschiedenen Schattierungen, vor Jahr Millionen aus dem Erdinneren hervogeschleudert. Da, wo die letzten Tropfen im Boden versickern, beenden wir diesen, an Eindrücken so reichen Wandertag.

    detail trek typ1
    Details
    detail time
    Dauer: 6,5 h
    detail distance
    Distanz: 16 km
    detail trek height
    Höhenmeter: +100 m / -850 m
    detail trek indicator one
    detail trek gradient
    leicht mittel anstrengend
    detail trek typ1
    Treffpunkte Bus
    Mittwoch
    Santa Cruz: 07:55 Uhr
    Cancajos: 08:05 Uhr
    Parador: 08:15 Uhr
    Puerto Naos: 08:40 Uhr
    Los Llanos: 09:00 Uhr

    detail trek cart € 39,99
    Reservieren
    ...wichtig zu wissen!

    Passende Kleidung und feste Wanderschuhe werden empfohlen.

    Essen und ausreichend zu Trinken mitnehmen, des weiteren für Sonnenschutz, Kopfbedeckung, leichte Wind-/Regenjacke und in den Wintermonaten für warme Kleidung sorgen. (Bewährt hat sich die sog. Zwiebeltechnik - mehrere Kleidersschichten, die sich einfach an- bzw. ausziehen lassen.)

    Wir bieten unseren Gästen gratis auf den Touren unsere rustikalen Holzwanderstöcke an. Gerne können Sie aber auch Ihre eigene Wanderausrüstung mitbringen.

    des & pro design office jh:d